Heim-Kehr
Nuis (Aktuelles)
Kostproben
Mir kehret zsamma!
Wo wir kehren
Kehrproben
Gäste-Besen
Fotoalbum
Presse
Über`s Kehren
Kontakt
Saubere Links

Pressestimmen

Wochenblatt Biberach September 2004
Dass man etwas gebraucht hat, weiss man oft erst, wenn man es hat. So ist das auch mit den "Kehrwöchnern". Jetzt, wo sie da sind, möchte man sie nicht mehr missen.

SZ vom 6. März 2006
Spitzzüngig spießen sie Politisches, Sportliches und natürlich Schwäbisches auf, entlocken Banalem ungeahnte Einsichten und ungewohnte Positionen.
... Überhaupt sind die vier gute Musiker, die neben Klavier mit Klarinette, Saxophon und Jazzbesen fetzige Musik machen, und sie singen viele ihrer witzigen Texte.
Die "Kehrwöchner" nehmen halt alles auf die Schippe, was sich anbietet. SIe kennen kein "Pardönle".

SZ vom 03.07.2008
... eine großartige Mischung von spritziger Satire und hintergründiger Comedy mit theaterreifen Schauspielleistungen ...

Wochenblatt vom 24.01.2008
... Ein Feuerwerk aus starker Ironie, nicht weniger starkem Tobak, leichtem Sarkasmus und derbem Humor, gepaart mit dem Blick für die Realität, betrachtet durch die Brille des Kabarettisten ...
... liefen beim Lachen die Augen über ...

SZ vom 13. April 2008
LAUPHEIM (sas) Christopher Maier, Peter Marx, Christoph Koch und Johannes Riedel, alias "Die Kehrwöchner", schlugen mit Witz, schwäbischem Humor und nur wenig Requisten eine Brücke von Finanzen und Co. zum aktuellen Tagesgeschehen. [ ] Die Kehrwöchner parodieren, karikieren und persiflieren in rasantem Tempo - zum Teil bitterböse und sarkastisch. Bei den Besuchern kam das scharfzüngige Bühnenprogramm ganz wunderbar an. Immer getreu dem Motto der Kehrwöchner: "Am schwäbischen Besen soll die Welt genesen."

Die Kehrwöchner: "Sauber muss es sein"

SZ vom 02. April 2008
Nach der Präsentation trat das Biberacher Kabarett-Quartett
„die Kehrwöchner“ auf die Bühne. Mit wenig Requisiten und
viel Verve schlugen die Akteure einen kabarettistischen Bogen
und präsentierten ein freches Kabarett. Die Besucher haben
sich bei dem kleinen aber scharfzügigen Bühnenprogramm
jedenfalls köstlich amüsiert.

 

Top